Mythos vom Ursprung allen Lebens

Erzählt vom Inuit Apakak vom Noatak Fluß, aufgeschrieben von Knud Rasmussen

Auszug aus dem Buch von Nana Nauwald:
„Der Flug des Schamanen“ – Schamanische Märchen

Die Menschen denken nicht gern. Sie arbeiten nur ungern mit dem, was schwer zu fassen ist. Und darin liegt vielleicht der Grund, dass wir noch so wenig wissen vom Himmel und von der Erde, vom Ursprung der Menschen und der Tiere.
Vielleicht und vielleicht auch nicht.
Denn es ist schwierig zu verstehen, wie wir selbst wurden und wohin wir einmal kommen, wenn wir nicht mehr leben. Dunkel liegt über allem Anfang und allem Ende. Wie könnte man mehr wissen über das Gewaltigste, das uns umgibt und uns aufrecht erhält, über all das, was wir Luft, Himmel und Meer nennen, und was wir als Menschen aller Wohnplätze und als Tier, Vögel und Fische aller Länder, Meere und Binnenseen bezeichnen?
Nein, niemand kann mit Sicherheit etwas wissen über den Anfang alles Lebens.
Aber wer Augen und Ohren öffnet und sich erinnert, was die Alten erzählen, der hat doch das eine oder andere Wissen, das die Leere unserer Gedanken ausfüllen kann. Darum lauschen wir immer gerne dem, der Kunde bringt von der Erfahrung toter Geschlechter. Und alle die alten Mythen, die wir von unseren Vorfahren erhielten, sind die Reden der Toten. Wir sprechen mit allen, die einst vor langer Zeit weise waren. Und wir, die wir scheinbar nur so wenig wissen, lauschen ihnen gerne.

Alle Texte & Grafiken © Nana Nauwald